Hatari Erlebnissafari am Kilimandscharo

Safari auf den Spuren Hardy Krügers: Endlose Weite und grenzenlose Freiheit. Zwischen dem Mount Meru und dem Kilimanjaro liegt die Hatari Lodge.  Erinnern Sie sich an den Film Hatari ? Die Hatari-Lodge hat 8 Gästezimmer mit Kamin und ist  Ausgangspunkt für sehr spezielle Safaris in Tansania. Neu sind die 3 Villen, mit je 2 Suiten wenn Sie sich etwas Luxus gönnen wollen.  Ihre Gastgeber, Jörg und Marlies Gabriel setzen die deutsche Tradition auf Hatari fort. In einer Woche sehen Sie unterschiedlichste Landschaften: Berge, Bergregenwald, Savanne, die Momella-Seen, Krater und die faszinierende Tierwelt Afrikas, das Ganze wirklich off the beaten track und vor der Kulisse des Kilimanjaro. Hatari liegt auf 1600 m Höhe, hier ist es für Malariamücken nachts zu kühl.  

Tag 1: Safari auf Hatari
 Ankunft Kilimanjaro Airport, Abholung und Fahrt durch den Arusha Nationalpark nach Hatari zum Mittagessen auf der Kilimanjaro Terrasse und am Nachmittag Fahrt zu den Momella Seen.  Hier sieht man tausende Flamingos aus nächster Nähe, die schwarz-weissen Kolobusaffen, viele Büffel, Wasserböcke, Giraffen, Warzenschweine, Buschböcke, Raubvögel.  1. Übernachtung auf Hatari im de luxe Zimmer.

Tag 2: Safari auf Hatarihatari-lodge-tansania-buchen
Tierbeobachtungsfahrt im Arusha Nationalpark zum Ngurdoto Krater und Aussichtspunkt. Beste Sicht über den kleinen Ngurudoto Krater und auf das von der Morgensonne angestrahlte Felsmassiv des Mt. Meru. Im Krater sind regelmässig Büffel, Warzenschweine, Giraffen und von Zeit zu Zeit auch Elefanten zu sehen. Weiterfahrt zu den Ngongongare Springs im Herzen des Nationalparks. Picknick Lunch am Sumpf und danach Tierbeobachtungsfahrt über die Kleine Serengeti und den Mgoda Pass zurück zur Hatari Lodge. Hatari heisst auf Swahili Gefahr. Im Hollywoodklassiker gingen hier im Schatten des Kilimandscharo der grantige Sean Mercer (John Wayne) und der kernige Kurt Mueller (Hardy Krüger) auf Nashornjagd. Als Tierfänger rasten sie durch die Savanne.  Nashörner gibt es keine mehr, aber Giraffen, Büffel, Zebras, Hyänen und  scheue Leoparden.  Geblieben sind die endlose Weite und das Gefühl von Freiheit. Übernachtung mit Vollpension auf Hatari.

Tag 3: Shumata Camp Safari am KilimandscharoHatari Shumatacamp Tansania
Vormittags auf den Spuren der deutschen Siedlerfamilie Trappe sowie Besichtigung der ehemaligen Farm von Hardy Krüger. Mittagessen in Hatari. Am Nachmittag Fahrt in die Hatari Savanne südlich des Amboseli. Eine Safari durch unberührtes Afrika und durch traditionelles Maasailand. Direkt am Fuße des Kilimanjaro erleben Sie neben  Elefanten große Herden von Zebras, Gnus, Eland, Gerenuk, Thompson und Grant Gazellen. Auch Geparden und Löwen sind hier heimisch wenn auch scheu. Entdecken Sie die Sinya Steppe, das private Schutzgebiet, was als Korridor für die Elefantenwanderung vom Amboseli in Zusammenarbeit mit den Masai eingerichtet wurde. Wir sahen hier Ende 2019 eine Herde von 60 Elefanten.  Ein Traum jenseits von Hatari, unsere private Serengeti.  Übernachtung im Shumata Camp im Luxuszelt, Vollpension.
Reisebericht November 2019

Tag 4: Shumata Camp am Kilimandjaro
Frühmorgens werden Sie am Zelt mit Tee oder Kaffee geweckt um den spektakulären Sonnenaufgang am Kilimanjaro zu erleben, daran anschliessend führt Sie der Maasai auf einer Fußsafari durch die Steppe, wo Sie mehr über die Fauna und Flora erfahren. Ein Buschfrühstück stärkt Sie, bevor es, wenn Sie möchten , weiter zuhatari-lodge-Tansania einem Maasaidorf geht. Hier sind Sie Gast und dürfen einen Einblick in das Leben der Maasai bekommen. Mittagessen im Camp und am Nachmittag auf Wildbeobachtungsfahrt im Jeep. Sundowner auf dem Hemingway Hügel mit Blick auf Kilimanjaro, die weite Amboseli Savanne mit ihren Akazieninseln, Geparden und Elefantenherden. Abendessen zurück im Camp, Nachtfahrt auf Wunsch. Aufpreis: Fahrt auf  den Kilimanscharo zum Shira Plateau auf 4000 Meter mit Wanderung und  Picknick dort.  Übernachtung im Shumata Camp , Vollpension.

Tag 5:  Shumata Camp- Hatari
Frühstück im Camp, dann gemütliche Rückfahrt über das Farmland und die bepflanzten Berghänge am Kilimanjaro zur Hatari Lodge zum Mittagessen. Nachmittag zur Verfügung oder weitere Ausflüge mit Aufpreis.  Abendessen und Übernachtung Hatari Lodge. 

Tag 6:  Hatari, die Mount Meru Wanderung
Tierbeobachtungsfahrt in das Kraterhochland zum Mount Meru mit Wanderung auf über 2500 m Höhe, wo sich Büffel und Elefanten gerne aufhalten. Dieses fast märchenhaft anmutende Gebiet mit alten knorrigen Waldriesen, bedeckt mit Farnen und Moosen erinnert an Szenen aus dem Herr der Ringe. Mit einem Wildhüter wandern wir entlang des gewaltigen Aschekegels vulkanischen Ursprungs sowie zu den Jekumia Wasserfällen direkt unterhalb der steilen, bis zu 1300 m hoch ragenden Felswände des Mt. Meru. Bei einem schönen Aussichtspunkt auf die tief hatarilodge- Tansania-giraffenunten liegenden Momella Seen und auf den in der Ferne thronenden, Schnee bedeckten Gipfel des Kilimanjaro wird ein Picknick-Lunch eingenommen. Rückfahrt zur Lodge. Abendessen und Übernachtung Hatari Lodge.

Tag 7: Hatari Lodge  und Heimreise
Frühstück, später Transfer zum Kilimanjaro Flughafen zum Rückflug oder Anschlussprogramm

Preise der Safari auf Hatari  in Tansania für 2024:
4 ÜN auf  Hatari  & 2 Nächte Shumata  im Doppelzimmer:
Um 3.750.-  €  pro Person.
In der Villa de luxe suite oder Junior Suite auf Hatari Mehrpreis auf Anfrage.
Im Einzelzimmer plus 50 % auf Übernachtungen und 100% auf Safariaktivitäten, bitte Angebot anfordern
Kinder mit im Zimmer Sonderpreise bis 11 Jahre.


Unsere Preise der Hatari-Safari sind inklusive:
Übernachtungen auf  Hatari Lodge u. Shumata mit  Vollpension, alle aufgeführten Aktivitäten, Mineralwasser, Tee, Gamedrives, alle Parkgebühren, bewaffnete Wildhüter,  welche die Wanderungen begleiten. Reisepreissicherungsschein  von African Queen Safaris. .
Nicht inklusive sind: Visa,  internationaler Flug,  Getränke, Wäscheservice, persönliche Ausgaben und Trinkgeld, auch für den Ranger. Die Hatari Lodge hat ganzjährig geöffnet, die Pisten sind auch in der Regenzeit befahrbar. Alle Aktivitäten sind frei wählbar.  Wanderung auf dem Kilimanjaro- Kilimanjaro for All. um 190 .- pro Person ab 2 Personen.
Extrakosten: Kanutour auf den Momellaseen für ca. 190.-€. 
Auch in Kombination mit Kenia, Autotransfer via Nairobi oder Amboseli über Loitokitok.

Besonders gut ist Hatari für: Büffel, Giraffen, Kolobus- Affen, Zebras, Warzenschweine , Vögel, auch Flamingos, Leoparden, Buschböcke, Wasserböcke, Shumata: Blick auf den Kili, mit etwas Glück Geparden, Elefanten und manchmal Löwen. Hatari hat Top Guides und Fahrzeuge.
Besonders geeignet für Safari- Einsteiger, Familien und wenn Sie Komfort suchen bei der Safari in Tansania!

Hatari slow food: Slow Food ist eine weltweite Bewegung, die gegründet wurde, um das Verschwinden lokaler Lebensmittelkulturen und Traditionen zu verhindern und das Interesse der Menschen an den Lebensmitteln, die sie essen, zu fördern!hatari-lodge-slowfood
In Tansania arbeitet Hatari mit dieser Bewegung zusammen und bezieht die lokalen Lebensmittel von Kleinbäuerinnen aus der Region. Wir besuchen regelmäßig die Slow-Food-Gärten, wo wir die Bauern treffen, etwas über die Produkte erfahren und sie probieren können.
Unser 'Taste The Garden' findet in Zusammenarbeit mit Soko Safi statt, Gesundheit zum Mitnehmen.
Soko Safi verwendet gute, saubere und faire Lebensmittel von Kleinbauern, die bereits in der Heritage Foods Manufaktur verarbeitet wurden, um dann in den Küchen von Soko Safi in der Hatari Lodge zu feinen Lebensmitteln verarbeitet zu werden. Gäste werden durch die Förderung des "Farm-to-Table"-Ansatzes ermutigt, die lokalen Aromen und die kulturelle Bedeutung der Lebensmittel, die sie essen, zu schätzen.Tradionelle Koch- und Konservierungsmethoden gehören dazu.  All das führt zu ausgesprochen köstlichen und nahrhaften Mahlzeiten!
The African Wondergardens ist ein ganzheitlicher Ansatz, um der lebendigen Erde zu dienen, der die eigenen, frisch und in kleinem Maßstab verarbeiteten, gesunden Lebensmittel präsentiert.  Dazu gehört alles von organischen Mehlen, sowohl lokal als auch traditionell, bis hin zu vergessenen traditionellen Lebensmitteln. Der Schwerpunkt liegt auch auf der Unterstützung und den Bemühungen von Kleinbauern, ausgelaugte Böden zu remineralisieren, Pestizide und Herbizide zu entfernen, Bienen zu retten, Wildtiere zu pflegen und eine natürliche Lebensmittelkultur für eine gesündere Bevölkerung wieder herzustellen. Permakultur statt Monsanto und Gentechnik .
Das Bee-Hive Fence Projekt wird Sie zum Schwärmen bringen !
Während Ihres Aufenthalts in Shu'muta haben Sie die Möglichkeit, eine findige Initiative im nahe gelegenen Dorf Tinga Tinga kennenzulernen.
Ein Bienenstockzaun, bestehend aus hängenden Bienenstöcken, die mit Drähten verbunden sind, um Elefanten daran zu hindern, die kleinen Farmen in Tinga Tinga zu betreten. Diese Bienenstockzäune verringern die Konflikte zwischen Menschen und Elefanten erheblich, da die Elefanten die afrikanischen Bienenstöcke meiden.

Von uns erneut getestet und wir sagen:   Top geführte Safari-Lodge in Tansania, plus Naturschutz. 
Wenn Sie mehr Luxus möchten buchen Sie eine der neuen Villa- Suiten auf Hatari. Die Villen sind auch perfekt für Familien. Unser Reisebericht der Hatari-Safari hier.     Erneut getestet im November 2023, wie immer sehr gut.

Buchen Sie Hatari  beim Spezialisten für Tierbeobachtungen und Safaris in Tansania, der Zoologin Sylvia Rütten
 lion-king-safaris@email.de .  Oder jederzeit  für Fragen zur Safari  Tel. 06726- 8071771 . 

Kunden-Reisebericht  zur Hatari Safari als Hochzeitsreise:

Die Reise haben wir sehr genossen, Tansania war gigantisch schön und unvergesslich! Ich erinnere mich sehHatarilodge Tansania Safarir gerne wenn in der Klinik gerade die Hölle los ist.Das erste Mal diese majestätisch schönen Tiere in freier Wildbahn zu sehen, hat uns immer wieder Gänsehaut verschafft. Wir haben sooo viele Eindrücke gewonnen, dass man gar nicht weiß ob man zuerst von den Elefantenherden berichten soll, die mit 3 Babys zum Trinken und planschen an den Fluss kamen  in Katavi:  Den Hippo-Pool mit über 200 Tieren dicht an dicht, dem faul-jagenden Krokodil mit geöffnetem Maul an einer Wasserstufe auf Fisch wartend oder dem Löwenrudel, versammelt um einen Büffelkadaver, dem wir uns bis auf 5 Meter genähert haben.
Landschaftlich war Arusha und die Hatari-Lodge unglaublich schön mit seinem mysteriösen Regenwald und die Atmosphäre war sehr familiär. Herzlichen Dank an dieser Stelle für die von Dir geschenkte Flasche Sekt und die Glückwünsche! Wir haben uns sehr gefreut und auf Dich und die Reise angestoßen.
In Sand Rivers Selous kamen dann noch einige ganz besondere Erlebnisse dazu: Baden in einer vulkanischen Quelle und in paradiesischer Umgebung, ein Ausflug zu den Wild Dogs und eine absolut luxuriöse Suite!
Auf Zanzibar ließ es sich dann wunderbar faulenzen, Bücher lesen. und auch wenn es ab und an geregnet hatte waren wir doch fast jeden Tag im Meer schwimmen oder tauchen. Einmal besuchten wir dann noch Stonetown und eine Spicefarm, spannend!
Die Unguja-Lodge war absolut schön gebaut und es war dort auch sehr familiär mit der sehr netten Manager Familie. Unser Umzug nach Fumba ging dann leider nur mit dem Taxi, wetterbedingt. Aber eine Segeltour mit Picknick und Schnorcheln konnten wir von dort aus noch machen und das bei traumhaftem Sonnenschein und als Bonus begleiteten uns zwei Delphinschwärme.  Die Tauchbasis in Fumba war absolut spitze: mit David und Loreen waren dort auch zwei sehr nette Tauchlehrer! Klasse war dort unsere Villa mit Dachterrasse, Strandzugang, Hängematte, Wanne mit Meerblick, Außendusche.... Unter Wasser habe ich zum ersten Mal in warmem Wasser tauchend die Farbenpracht und Vielfalt bewundert.  Wusste gar nicht wo zuerst hinsehen.
Wir bekommen schon wieder Fernweh.  Danke an African Queen Safaris fürs Organisieren dieser schönen Reise!

Anne und Christian N.  im Juni 2009 auf Safari Hochzeitsreise: Safari zu Hatari, Chada Katavi, Sand Rivers Selous und Sansibar.

Copyright: African Queen Safaris by Sylvia Rütten